BFDK015 Gewürze, eine neue Küche und die Fleischindustrie

Wir haben die Klausuren hinter uns und werfen uns wieder mit aller Kraft in unser kleines Podcast-Projekt. Heute geht’s ein bisschen querbeet: Wir haben Bier von einer lieben Hörerin bekommen, Marc und Eva haben endlich die neue Küche und wieder Platz für Marcs Sammlung an Gewürzen. Wir sprechen über die völlig vermurkste Fleischindustrie und deren Produkte und Jan entdeckt das Wunder einer geräumigen Gefriertruhe. Darüber hinaus geben wir noch einen kleinen Ausblick in die Zukunft des Projekts, die Pläne werden langsam konkreter und ihr seid natürlich die ersten, die erfahren wenn es hier was neues gibt.

Falls ihr im Thema Marketing über Instagram seid, meldet euch sehr gerne bei uns, wir sind für jede Hilfe dankbar.

Ansonsten wünschen wir wieder viel Spaß beim Hören und freuen uns auf euer Feedback:

per Mail:
nocheinbierfuerdiekueche@gmail.com

über Instagram:
@einbierfuerdiekueche_podcast

BFDK014 Küchenlexikon Teil II - Buchstabe 'B'

Die Klausurphase hält uns weiter auf Trab, deshalb gibt es heute die zweite Ausgabe des ‚Küchenlexikons‘ im Rahmen der Reihe ‚Küchen-Quickies‘. Diese Woche mit dem Buchstaben „B“ und wir haben uns wieder Gedanken gemacht, welche Begriffe denn besonders wichtig oder interessant für euch sein könnten. Wir haben daher eine kleine Auswahl zusammengestellt, um hoffentlich einige Unklarheiten zukünftig aus dem Weg zu räumen.

Wenn euch noch weitere Begriffe einfallen oder unverhofft über den Weg laufen, dann immer her damit:
als Nachricht auf Instagram: @einbierfuerdiekueche_podcast
oder per Mail an: nocheinbierfuerdiekueche@gmail.com

Wie immer viel Spaß beim Hören und liebe Grüße von eurem ‚ein Bier für die Küche‘-Team

und hier noch die Quellen für die Kapitelbilder:

Bild 1:
https://eat.de/wp-content/uploads/2020/08/Brokkoli_blanchieren_0777-1170×780.jpg

Bild 2:
https://www.daucyfoodservice.com/wp-content/uploads/2017/08/brunoise-de-legumes-2.5kg-ambiance.jpg

Bild 3:
https://www.alimentarium.org/de/system/files/thumbnails/image/shutterstock_Alexey_Borodin_ficelage_poulet_258997877_WEB_1.jpg

Bild 4:
https://www.ndr.de/ratgeber/kochen/Fisch-beizen-So-gehts,beizen102.html

Bild 5:
https://image.brigitte.de/11583936/t/ZV/v3/w1440/r1/-/blindbacken-bild.jpg

BFDK013 BfdK proudly presents Küchen-Quickies und das Küchenlexikon

BfdK proudly presents ‚Küchen-Quickies‘, unser neues Format für die kleinen Küchenthemen. Sie soll unseren Montags-Release nicht ersetzen sondern wird als zusätzlicher Content in regelmäßigen Abständen hier bei ‚ein Bier für die Küche‘ hochgestellt.

Starten wollen wir mit der ersten Folge unserer kleinen Sonderreihe, dem ‚Küchenlexikon‘. Hier wollen wir einige der wichtigsten Fachbegriffe der Küchen- und Gastrosprache erläutern, ein bisschen Hintergrundinformationen dazu geben und euch dabei helfen, euch in unserem Podcast und da draußen noch besser zurechtzufinden. Starten werden wir, wie es sich für ein Lexikon gehört, mit dem Buchstaben ‚A‘ und wir arbeiten uns dann Stück für Stück durch das Alphabet.

Das ganze stellt natürlich nur eine Auswahl der von uns am meisten genutzten und für am wichtigsten befundenen Begriffe dar.

Wenn euch noch weitere Begriffe einfallen, über den Weg laufen, oder wir sie versehentlich im Podcast benutzen ohne sie zu erklären, schickt uns eine Nachricht
per Instagram: @einbierfuerdiekueche_podcast
oder per Mail an: nocheinbierfuerdiekueche@gmail.com

BFDK012 Was hast du denn da gekauft? - Ausgabe 1

Wir haben heute mal was ganz besonderes für euch im Angebot, nämlich unsere allererste Gästin Eva und sie hat uns auch gleich ein neues Format mitgebracht.

Sie arbeitet nämlich neben ihrem Studium in einem Bio-Supermarkt und dort läuft ihr immer wieder das ein oder andere sagen wir mal eher ausgefallene Produkt über den Weg. Daher hatte sie die Idee, ihre Entdeckungen mit der Welt zu teilen und uns diese mehr oder weniger absurden oder abseitigen Lebensmittel vorzusetzen, damit wir als Profi-Köche und Food-Auskenner unseren Senf dazu abgeben. Wir wissen vorher nicht was kommt, müssen dann erstmal herausfinden, was wir da eigentlich vor uns haben und reagieren spontan.

Wir hoffen, ihr findet dieses Format genauso interessant, lehrreich und unterhaltsam wie wir und wünschen euch wie immer viel Spaß beim Hören und eine gute Woche.

P.S.: Der Sound ist noch nicht ganz optimal, wir arbeiten aber an einer Lösung, damit wir beim nächsten mal auch zu dritt wieder in gewohnter BfdK-Qualität in euer Ohr kommen

P.P.S.: Wir würden uns wahnsinnig über Zusendungen freuen. Also wenn ihr das nächste mal beim Einkaufen Produkte findet, wo ihr denkt „Wer kauft denn sowas?“ dann immer her damit. Am besten an unsere Mail-Adresse:
nocheinbierfuerdiekueche@gmail.com
oder als private Nachricht bei Instagram
@einbierfuerdiekueche_podcast

BFDK011 Laberfolge mit doch mehr Inhalt als vorher geplant

Wir haben diese Woche einfach mal gemütlich ein Bier aufgemacht und ein bisschen über uns und was wir so in der letzten Zeit so erlebt haben gequatscht. Also wer hier heute wieder zwei Stunden geballtes Wissen und eine hochintensive Auseinandersetzung mit einem von uns hervorragend vorbereiteten Thema erwartet, könnte eventuell enttäuscht werden. Jan wollte aber gerne auch noch ein gastronomisches Thema besprechen, über das er sich einfach mal richtig aufregen kann. Dass er dann vom sehr diplomatischen und selten strikt schwarz-weiß-trennenden Marc etwas den Wind aus den Segeln genommen bekommt, hatte er so nicht geplant. Aber es ist eine sehr interessante Diskussion darüber entstanden, ob man es zur Grundvoraussetzung der Betriebsgründung machen sollte, dass man selber oder zumindest eine seiner leitenden Mitarbeiterinnen eine Küchenmeisterprüfung absolviert haben.
Euch jedenfalls wie immer viel Spaß beim Hören und meldet euch bitte bei uns, wenn ihr Ideen habt, wie wir unser kleines Projekt hier etwas bekannter machen können und wie wir unsere Reichweite erhöhen könnten. Liebe Grüße von euren Küchen-Dudes, ihr seid zwar noch nicht so viele, aber zumindest die besten Hörerinnen der Welt.

Wir freuen uns auch weiterhin über Ideen, Themen und natürlich auch über Kritik und Feedback:

auf Instagram: @einbierfuerdiekueche_podcast
per e-Mail: nocheinbierfuerdiekueche@googlemail.com
als Kommentar unter der Episode: https://einbierfuerdiekueche.com/bfdk011-laberfolge-mit-doch-mehr-inhalt-als-vorher-geplant/

BFDK010 Wie funktioniert eigentlich so ne Profi-Küche?

Alaaf und Helau!
Bei uns beiden ist dieses Jahr zwar auch nicht so richtig das Karnevals-Feeling aufgekommen, trotz allem sitzen wir mal wieder virtuell zusammen, trinken Bier und wollen über Gastronomie sprechen. Deshalb gibt es auch am Rosenmontag wieder ein neues Bier für die Küche und heute geht es unter anderem um folgende Fragen: Wie ist so eine Küche eigentlich organisiert und woher wissen immer alle, was sie machen müssen? Wie sieht so ein typischer Arbeitstag aus? Gibt es einen Unterschied zwischen einer Küche im Restaurant und im Hotel und wie gut funktioniert das Teamwork, wenn es stressig wird?
Wir hoffen wir konnten euch einen guten Einblick verschaffen, falls ihr noch Fragen zu dem Thema habt, lasst es uns wissen. Lasst euch gut unterhalten und noch wichtiger: Lasst euch eure gute Laune nicht verderben. Jecke Grüße gehen raus, euch allen eine schöne Woche, bleibt gesund und bis zum nächsten Mal.

Wir sind auf eure Hilfe angewiesen, dieses Projekt noch bekannter zu machen. Wir haben jetzt mittlerweile alle Leute erreicht, die wir so kennen, jetzt könnt ihr uns helfen, indem ihr das den Leuten zeigt, die ihr so kennt. Wenn ihr noch andere Ideen habt, wie wir an unserer Bekanntheit arbeiten können, immer raus damit:

auf Instagram: @einbierfuerdiekueche_podcast
per e-Mail: nocheinbierfuerdiekueche@googlemail.com

Weitere Infos zur traditionellen Küchenbrigade:
https://www.jobeline.com/de-de/kuechenbrigade

Der absolut unverzichtbare Flächenrechner:
https://rechneronline.de/flaeche/

BFDK009 Revolution auf dem Schulhof

Wir würden uns über Feedback und noch mehr Fragen zum Thema Gastronomie freuen:

als Kommentar unter der Episode: https://einbierfuerdiekueche.com/bfdk009-revolution-auf-dem-schulhof/
auf Instagram: @einbierfuerdiekueche_podcast
per e-Mail: nocheinbierfuerdiekueche@googlemail.com

Euer Lieblings-Gastro-Podcast geht mit dem großen Ausbildungs- und Schulblock in die vorerst letzte Runde und wir sprechen diese Woche über Vor- und Nachteile des dualen Ausbildungssystems und wie man die Schule sinnvoll in die Ausbildung integrieren könnte. Welche Inhalte hätten wir uns eigentlich noch gewünscht und auf was hätten wir gut und gerne verzichten können? Wäre Blockunterricht vielleicht doch keine ganz verkehrte Idee gewesen? Und warum spielt Nachhaltigkeit eigentlich in der Ausbildung zum Koch/zur Köchin überhaupt keine Rolle? Diese und viele andere Fragen bieten jedenfalls wieder viel Stoff für interessante Diskussionen.

Hier noch ein paar relevante Links mit weiterführenden Infos:

DeHoGa = Deutscher Hotel- und Gaststättenverband = Arbeitgebervereinigung
https://www.dehoga-bundesverband.de/

Eine Auswahl an Fachbegriffen zum Nachschlagen:
https://g-wie-gastro.de/mehr/glossar/fachbegriffe/index.html

Eine Auswahl an klassischen Garnituren:
https://g-wie-gastro.de/mehr/glossar/klassische-garnituren/index.html

Weitere Informationen zum Dualen System:
https://karrierebibel.de/duales-ausbildungssystem/

Die Gastronomie-Ausbildungsrahmenpläne, Version der DeHoGa:
https://www.dehogabw.de/servicecenter/servicecenter-details/ausbildungsrahmenplan_kochkoechin.html

Die Hauptallergene zusammengefasst:
https://new.abb.com/docs/librariesprovider30/ueber-uns/abb-wirtschaftsbetriebe/allergene.pdf?sfvrsn=d983aa1e_2

BFDK008 Abenteuer Berufsschule

Wir würden uns über Feedback und noch mehr Fragen zum Thema Gastronomie freuen:

per Kommentar unter der Episode: https://einbierfuerdiekueche.com/bfdk008-abenteuer-berufsschule/
per Instagram unter @einbierfuerdiekueche_podcast
per e-Mail: nocheinbierfuerdiekueche@googlemail.com

Wir sprechen heute mal über das Abenteuer Berufsschule und warum wir der Meinung sind, dass die dort während der Ausbildung zur Köchin vermittelten Inhalte einfach an der Realität im Job vorbeigehen. Man verwendet so viel der ohnehin viel zu knappen Zeit in der Schule mit historischen Dingen, Religionsunterricht und nicht von der Lehrperson bedienbaren Technik. Dabei kommen wirklich wichtige Schwerpunkte wie die Kenntnis über die Rohstoffe oder den realen Anforderungen an einen Sprachunterricht viel zu kurz. Nichtsdestotrotz ist nicht Hopfen und Malz verloren, aber eine Modernisierung des mittlerweile fast 25 Jahre alten Lehrplans ist überfällig, da hilft auch kein modernes Smartboard drüber hinweg.

Hier noch mal der Link zum Ausbildungsrahmenplan von 1997 😉

Audbildungsrahmenplan
https://www.kmk.org/fileadmin/pdf/Bildung/BeruflicheBildung/rlp/Koch.pdf
Version für NRW
https://www.berufsbildung.nrw.de/cms/upload/_lehrplaene/a/koch.pdf

BFDK007 Das ist doch Zucker, oder?

Nachdem die letzten beiden Episoden ja etwas ernster waren, geht es diese Woche wieder ganz entspannt zu. Wir trinken Bier und kümmern uns diesmal um Fragen von Stefan, allerdings könnt ihr euch wirklich abschminken, dass wir in absehbarer Zeit in der Lage sein werden, die präzise und umfassend zu beantworten. Wir sind absolut astreine Profis im Abschweifen, die heutige Folge ist der finale Beweis. Jedenfalls lästern wir heute über Molekular-Küche und nicht funktionale Marktforschung, sprechen über Rezepte in der Küche und warum wir eigentlich (so gerne) essen gehen. Dazu gibt es noch einen Haufen Anekdoten und sehr, sehr viel zu lachen. Freut euch also auf eine Stunde gepflegter Gastro-Unterhaltung mit euren Lieblings-Salz-und-Zucker-Auseinander-Haltern Jan und Marc.

BFDK006 Die Ausbildung - Teil II

Es ist schon wieder Montag und es gibt für Jan und Marc ein sehr dringendes Bier für die Küche, denn heute geht es mit dem zweiten Teil zum großen Thema ‚Ausbildung in der Küche‘ weiter.

Dass die Ausbildung zur Köchin/zum Koch dringend was an ihrem Image tun muss haben wir in der letzten Folge ja schon herausgestellt. Heute geht es im zweiten Teil ganz spezifisch um zwei Dinge: Wertschätzung dafür, was Menschen in ihrer Ausbildung und in der Ausübung ihres Berufs leisten und natürlich das liebe Geld. Beides kommt unserer Auffassung und Erfahrung nach in der Gastro deutlich zu kurz.

Gerade während der Ausbildung ist die Vergütung allenhalber ein schlechter Scherz, kommt man doch bei durchschnittlich deutlich über 40 Wochenstunden auf einen effektiven Stundenlohn im niedrigen, einstelligen Bereich. Wir versuchen anhand von Vergleichen mit anderen Branchen ein bisschen zu beleuchten, wie dramatisch die ganze Situation tatsächlich(tm) ist. Wenn man jetzt noch hinzuzieht, dass es ein riesiges Defizit an Wertschätzung gegenüber Azubis und Mitarbeitenden gibt und wir nach mehreren Jahren in der Küche die Lobe an einer Hand abzählen können, ist es absolut kein Wunder, dass es Probleme mit dem Nachwuchs gibt. Die Möglichkeiten für jede Einzelne sind mittlerweile einfach zu vielfältig als dass sie sich darauf einlässt, drei Jahre lang für sehr viel anstrengende Arbeit einen Bruchteil des Mindestlohns zu bekommen.

Dabei könnte Gastronomie noch so viel mehr Spaß machen. Die Branche ist so wichtig und leistet einen so großen Beitrag für uns und unsere Kultur, dass wir nicht bereit sind, ihr einfach den Rücken zu kehren. Wir müssen reden.

Hier nochmal die Links, damit ihr auch nachlesen könnt, woher wir den ganzen Kram haben:

Allgemeines zum Thema Craft Beer:
https://www.beerwulf.com/de-de/artikel-uber-craft-bier/was-ist-craft-beer

Audbildungsrahmenplan
https://www.kmk.org/fileadmin/pdf/Bildung/BeruflicheBildung/rlp/Koch.pdf
Version für NRW
https://www.berufsbildung.nrw.de/cms/upload/_lehrplaene/a/koch.pdf

Zahlen, Daten, Statistiken:
https://www.vkd.com/verband/branche/

https://statistik.arbeitsagentur.de/DE/Statischer-Content/Statistiken/Themen-im-Fokus/Berufe/Generische-Publikationen/Koeche.pdf?__blob=publicationFile&v=5https://www.dehoga-bundesverband.de/zahlen-fakten/ausbildungszahlen

https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/08/PD20_N048_212.html

https://www.magazin-kueche.de/magazin/titelthema/im-fokus-kochausbildung-der-zukunft/